Das war eine schöne Regenhochzeit, so mitten im Sommer…

…also, nicht dass ich hier jetzt über das norddeutsche Wetter jammern will, aber wir Hochzeitsfotografen haben es hier eben wettermäßig nicht so leicht. Es regnet einfach viel.
Meist haben wir dann doch noch ein bisschen Glück und finden eine Lücke zwischen Schauern. Aber nicht so bei Sanni & Björn.
Ungelogen, es hat den G.A.N.Z.E.N. Tag geregnet.

Den beiden hat das aber zum Glück in keinster Weise ihren wirklich wunderbaren Hochzeitstag verleidet. Sie sind eben norddeutsch genug und vor allem Ostsee erprobt. Insofern einfach mal ganz gelassen geblieben.

Und sie hatten vorgesorgt und für die Fotosession den Güterbahnhof in Herford gemietet. Ich liebe den Industriecharme sehr, die alten roten Backsteine und das Oberlicht in dieser Location.

Die beiden haben sich auch ganz viel Zeit genommen, für die Fotos. Ganz in Ruhe diesen Moment der Zweisamkeit genossen. Das fand ich super schön.

Klar möchte man feiern und das natürlich auch mit seinen Gästen. Aber ein kurzes Innehalten, eine kleine Auszeit vom Trubel, einen Moment nur für sich zu haben, das ist durchaus kostbar.

Gefeiert wurde wild-romantisch und rustikal in einer privaten kleinen Feierscheune der Familie. Alles ganz liebevoll vorbereitet und dekoriert. Das hat dem Ganzen noch eine sehr persönliche Note gegeben.

Nach dem Eröffnungstanz gab es als Überraschung noch eine megacoole Rock’N’Roll Einlage vom Bräutigamspapa mit Tanzpartnern. Das war natürlich was für meine heimliche Rockabilly-Leidenschaft.

Ach, wir sind immer wieder überglücklich und dankbar, so viele tolle Menschen kennenlernen zu dürfen! So schön!