Bei der Hochzeit von Sabrina & Timo herrschte eine unglaublich schöne, familiäre Atmosphäre.

Das startete bereits beim „Getting Ready“ der Braut im Elternhaus, die Cousine übernahm das Brautstyling während Vater und Geschwister damit beschäftigt waren, den Garten zu schmücken. Denn dort sollte unter viiiiielen, vielen Augen der Verwandtschaft der „First Look“ stattfinden. Mama, Schwester und Trauzeugin halfen Sabrina beim Anziehen ihres sehr eleganten Brautkleides.

Und dann war er da, dieser eine große Moment, wo Timo umringt von Verwandten im Garten auf seine Braut wartete und die beiden sich endlich das erste Mal als Braut und Bräutigam begegnen konnten.

In Timo‘s restauriertem Golf I Cabrio haben wir uns dann aber doch schnell aus dem Staub gemacht (zu viele Blicke sollten die Verwandten dann doch noch nicht erhaschen) und zuerst ein paar Fotos unter den Apfelbäumen im Garten der Großeltern gemacht, wo die beiden auch wohnen. Nach einem Zwischenstopp im Feld sind wir dann noch in den Französischen Garten nach Celle weitergefahren. Natürlich eine wunderbare Fotolocation mit der riesigen Baumallee, den kunstvoll geschnittenen Buchbäumen und angelegten Gärten.
Von dort haben wir uns dann direkt zur Trauung aufgemacht.

Inmitten ländlicher Idylle liegt der Hof Wietfeldt mit seinen schönen, urigen, alten Fachwerkgebäuden, einem alten Bauerngarten und genau dort wurden die beiden in einer freien Zeremonie von Wiebke Lückermann getraut.

Bei strahlendem Sonnenschein und schönen Ritualen haben Sabrina und Timo ein zweites Mal „JA“ zueinander gesagt. Das war für alle ein wirklich schönes und emotionales Erlebnis.

Gefeiert wurde in der „Kartoffelscheune“, ländlich, rustikal, mit einem Touch von Vintage eingerichtet. Herrliches Ambiente, herrliches Essen, regionale, frische Zutaten, alles selbstgemacht.

Die wunderschöne Papeterie und die vielen kleinen Dekoelemente wurden von Sabrinas Schwester designt und haben mir besonders gut gefallen.